Evidenzbasiert oder Fake News: So verstehst du (ADHS) Forschung

Aktualisiert: 30. Apr.

Wenn du ein bisschen nerdig bist, so wie ich, wirst du Ratschläge zu ADHS haben wollen, die evidenzbasiert sind. Deshalb werde ich in diesem Blog aktuelle ADHS Forschung in einem ADHS-freundlichen Stil zusammenfassen.


Um zu beginnen, lass uns einen kurzen Blick darauf werfen, wie man "Fake News" aussortiert, um zu "Beweisen" zu gelangen. So verstehst du Forschung, nicht nur zu ADHS, und kannst die Studien (oder Nachrichten über Forschung) richtig einordnen.


ADHS Forschung - was ist evidenzbasiert

Wie Wissenschaftler Fakten von Fake News unterscheiden


Ganz einfach erklärt: Wissenschaftler führen Studien durch, um zu versuchen, die "Wahrheit" zu finden.


Beispiel für eine "Wahrheit": Rauchen erhöht dein Risiko für Lungenkrebs dramatisch.


Sie führen ausgeklügelte Berechnungen durch, um sicherzustellen, dass ihre Ergebnisse aussagekräftig sind und nicht auf Zufall oder Glück beruhen. Theoretisch kann das Ergebnis eines einzelnen Experiments aber immer durch Zufall oder einen unbekannten Faktor, den wir nicht berücksichtigt haben, verursacht werden.


Bescheuertes Beispiel: Nur weil du an mehreren Montagen viele rote Autos siehst, aber an keinem anderen Tag, heisst das nicht, dass Montage rote Autos verursachen. Es kann ein Zufall sein oder ein unbekannter Faktor (ein Treffen von Liebhabern roter Autos, das montags stattfindet und von dem du nichts weisst. Denn, mal ehrlich, wer würde sich so etwas schon ausdenken).


Selbst wenn wir also eine Korrelation haben, wissen wir nichts über die Kausalität (wenn du ein echtes Beispiel aus der ADHS Forschung willst, schau dir diesen kurzen Beitrag über ADHS Medikamente und Arbeitsleistung an).


Auf dem Weg zu "evidenzbasiert"


Wenn du also wissen willst, ob etwas wahr ist, suchst du in der Regel nach mehreren Studien zu demselben Thema. Und wenn die meisten Studien in die gleiche Richtung zeigen, dann sagen wir, etwas ist "evidenzbasiert".


Es gibt auch einen Prozess, der Meta-Analyse genannt wird. Wir schauen uns alle Studien an, die jemals zu einem Thema gemacht wurden, analysieren rigoros, wie gut sie gemacht wurden, schauen uns die Ergebnisse insgesamt an und geben dann eine Bewertung darüber ab, wie solide die Beweise sind. Wenn ich dich gerade mit Details eingeschläfert habe, hier ist die Quintessenz:


Solange wir nur einzelne Studien haben, betrachte sie mit Vorsicht. Je mehr Studien in die gleiche Richtung zeigen, desto solider sind die Beweise.


Die Wissenschaftler tun ihr Bestes, um herauszufinden, was wahr ist und was durch Zufall verursacht wird. Aber das ist oft schwierig, und die Forschungsgelder sind begrenzt.


vage & mehrdeutig = vertrauenswürdig


Und denke daran, selbst wenn etwas allgemein wahr ist, heisst das nicht, dass du nicht auch eine Ausnahme sein kannst. In beide Richtungen.


Ein Beispiel: So wie jeder jemanden kennt, der jahrzehntelang geraucht hat und bis ins hohe Alter gelebt hat, ohne an Lungenkrebs zu erkranken, haben viele von uns Menschen an Lungenkrebs verloren, die in ihrem Leben nie geraucht haben.


Wissenschaftliche Beweise sind oft frustrierend vage und mehrdeutig. Das ist ein Zeichen von Vertrauenswürdigkeit. Die meisten Dinge sind nicht schwarz oder weiss, sondern viel komplexer. Trotzdem ist es nicht so schwer, wertvolle Schlüsse zu ziehen.


Ich werde mein Bestes tun, um aktuelle ADHS Forschung hier auf diesem Blog einfach erklärt zu präsentieren. Damit du sie verstehst, ohne dich durch die ganzen Publikationen zu kämpfen.

 

Referenzen:


Diese englischsprachige Webseite der renommierten McGill Universität zu evidenzbasierten Praktiken in der Psychologie enthält sehr interessante Informationen und Videos für Nerds.

163 Ansichten